Fotoreisen

An den Sambesi nach Mana Pools – Juni bis Okt. 2017

Simbabwe – ein Angebot mit Expeditionscharakter für afrikabegeisterte Tier- und Naturfotografen!

 

Der Mana Pools National Park in Simbabwe gehört zu den Plätzen auf der Erde, die von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt wurden.

Wir befinden uns im Norden Simbabwes, im Grenzgebiet zu Sambia. Diese Region wird geprägt durch den viertgrößten Strom Afrikas, dem legendären Sambesi. Der Sambesi bahnt sich hier seinen Weg durch eine geologische Seitenstörungszone des ostafrikanischen Rift Valleys und bildet die nördliche Grenze vom Mana Pools NP.

‚Mana‘ ist ein Wort aus der Bantusprache Shona und bedeutet ‚vier‘. Neben dem Sambesi prägen vier von ihm abgetrennte größere Pools bzw. Altarme das Gebiet und zeugen von dem früheren Verlauf des Stroms.

 

Das Sambesi Valley gehört zu den wildreichsten Regionen Afrikas.

 

Mana Pools ist ‚offenes‘ Gebiet, d. h. man bewegt sich und wohnt dort völlig ungeschützt und der Rhythmus der afrikanischen Wildnis erfasst auch jeden Besucher. Die Nationalparkbehörde erlaubt, Afrika zu Fuß hautnah zu erleben. Und das im wahrsten Sinne des Wortes – Sie begegnen der gesamten Vielfalt südost-afrikanischer Fauna und können vollkommen in sie eintauchen.

 

  • Eigene Zeltcamps in einem der schönsten Naturräume der Erde
  • 10 Nächte im Mana Pools Nationalpark
  • Professioneller bewaffneter Guide und Tracker
  • Transport in einem offenen für Safaris ausgestatteten Geländefahrzeug – mit exklusiver Benutzung und persönlichem Guide.
  • Zu Fuss sich Wildhunden und Löwen annähern
  • tägliche unbegrenzte Wildbeobachtungsfahrten und Walks

 

Die Reise ist für 2 bis 4 Personen konzipiert.

 

Preis pro Person im Doppelzimmer Euro 5650,- bei einer Teilnahme von 4 Personen.

Preis pro Person im Doppelzimmer Euro 5850,- bei einer Teilnahme von 2 Personen.
Einzelzimmerzuschlag für Einzelzelte entfällt.